';
Haben Sie eine Frage?
  • Produktname/Artikelnr:
  • Mitteilung:
  • Name:
  • Email:
  • Telefon:
  • Mit dem Abschicken des Formulares erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten im Sinne der Datenschutzerklärung gespeichert werden.
Formular abschicken
Ein Fehler ist aufgetreten.
Stellen Sie sicher, dass Sie einen Text und eine korrekte Emailadresse angegeben haben.
 | Italiano | Français | English
Wellnessproducts.ch
Wellnessproducts.ch
Sie haben 0 Artikel im Einkaufswagen

Wellnessproducts > Wärme

Welches Wärmeunterbett ist am besten geeignet?

Bei einem Wärmeunterbett spielen nicht nur die Grösse und das Material eine Rolle, auch auf die Anzahl der Temperaturstufen und die Leistung in Watt ist zu achten. Besondere Wärmeunterbetten bieten eine separat beheizbare Fusszone oder lassen sich wie ein Spannbetttuch gut fixieren.
general-wärmeunterbett-application.jpg
Positive Wirkung auf den Schlaf
Wärme und Schlaf ergeben eine hervorragende Kombination, wenn die Wärme genau jene Zonen erreicht, die gewärmt werden wollen, und wenn sie vor allem während der Einschlafphase wirkt. Genau diesen Zweck erfüllen Wärmeunterbetten. Es gibt sie für Einzel- oder Doppelbetten, wobei die Standardgrössen bei 150 x 80 cm oder 200 x 90 cm liegen. Wenn nicht die ganze Bettfläche abgedeckt sein soll, genügen auch kleinere Wärmeunterbetten wie das UB30 von Beurer oder das Bosotherm 2000 mit 130 x 75 cm.

Schalter und verschiedene Funktionen
Nahezu alle Wärmeunterbetten sind mit einem Bedienelement ausgestattet, das auch in der Nacht beleuchtete Temperaturstufen anzeigt. Die Anzahl der einstellbaren Temperaturstufen reicht dabei von 2 wie beim Medisana HUB bis 9 wie beim Beurer UB90. Unterschiede in den Bedienelementen zeigen sich darin, dass dieses auch ergonomisch geformt und mit beidseitiger Temperaturanzeige für Rechts- und Linkshänder versehen sein kann, wie es beim Medisana HDP oder beim Doppelwärmeunterbett HU 660 der Fall ist. Manche Wärmeunterbetten sind wie Spannbetttücher konzipiert, darunter das HU 650, sodass sie sich gut befestigen lassen.

Automatische Abschaltung
Nicht alle Wärmeunterbetten verfügen über eine automatische Abschaltung. Bei vielen aber wird sie nach 2 oder 3 Stunden aktiv. Bei besonderen Wärmeunterbetten wie dem Anti-Allergieunterbett UB85 können Sie die Abschaltautomatik sogar auf 2, 6, 9 oder 12 Stunden einstellen.
Leistung und Aufwärmzeit
Ein weiterer Richtwert bei der Auswahl des Wärmeunterbetts kann auch die Leistungskraft in Watt sein. Diese beginnt bei ca. 50-60 Watt und reicht bis zu 100 Watt 'Turbo Heat'. Je mehr Watt, desto schneller wärmt sich das Wärmeunterbett auf die gewünschte Temperatur auf.

Auf gutes Material achten
Aber auch das Material kann eine besondere Rolle spielen. Bei vielen Unterbetten ist die Oberseite aus Baumwolle und die Unterseite aus Vlies. Eine Wärmeunterbett das beidseitig aus Vlies besteht ist das UB66 XXL. Absolut flauschig ist das Beurer UB100 mit einer Oberseite aus Micro-Flauschfaser und der Unterseite aus Vlies. Die Wärmeunterbetten von Beurer erfüllen übrigens auch die Anforderungen des Öko-Tex Standards 100.

Sicherheitsaspekt
Und dann ist nicht zuletzt auch die Sicherheit wichtig. Hochqualitative Wärmeunterbetten sind generell mit einem Überhitzungsschutz ausgestattet. Zudem kann auch noch die APS-Technologie für Sicherheit sorgen. Diese aktive Sicherheitssystem bietet eine optische und akustische Temperaturkontrolle und findet sich z.B. beim Medisana HDP. Die Unterbetten von Beurer weisen den BSS® Überhitzungsschutz auf.

Extra beheizte Fusszone
Eine Besonderheit sind Wärmeunterbetten mit separat oder verstärkt beheizter Fusszone, wie das beim UB67, UB90 und UB100 möglich ist. Das UB90 bietet ausserdem eine Rückschaltautomatik, die nach 3 Stunden von den höheren Temperaturstufen auf die niedrigeren zurückschaltet.
Publiziert am 17.09. von Eszter Langer