Haben Sie eine Frage?
  • Produktname/Artikelnr:
  • Mitteilung:
  • Name:
  • Email:
  • Telefon:
  • Mit dem Abschicken des Formulares erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten im Sinne der Datenschutzerklärung gespeichert werden.
Formular abschicken
Ein Fehler ist aufgetreten.
Stellen Sie sicher, dass Sie einen Text und eine korrekte Emailadresse angegeben haben.
 | Italiano | Français | English
Wellnessproducts.ch
Wellnessproducts.ch
Sie haben 0 Artikel im Einkaufswagen

Wellnessproducts > Massage & Entspannung

Hot Stone-Therapie und -Massage

Schon mit ganz wenigen und einfachen Mitteln lassen sich wohltuende Massagen erzielen. Dazu gehören heisse oder kalte Steine. Sie helfen mit ihrem Gewicht nicht nur dabei, der Massage den nötigen Druck zu geben, sie sind auch ideale Entspannungshilfen bei Verspannungen aufgrund von Kälte.

11783.jpg
Vorsichtiger Umgang mit der Wärme
Eine Hot Stone-Therapie sollte sich immer angenehm anfühlen. Lauwarme Steine lassen sich auch einfach direkt auf die Haut auflegen, um dort die gespeicherte Wärme sanft und anhaltend auf den Körper zu übertragen. Das ist optimal für Menschen, die leicht frieren, oder um Verspannungen mithilfe von Wärme zu lindern. Durch eine Massage mit etwas wärmeren Steinen wird die Durchblutung angeregt und die Muskeln werden gelockert.

Flache oder runde Steine
Während sich flache Steine gut zum Auflegen eignen, bieten sich kugelrunde Steine gut für eine Massage am. Das gelingt ganz mühelos, da der Druck durch das Gewicht des Steins schon ausreicht, um verspannte Stellen zu massieren. Es genügt, den Stein dann einfach leicht hin und her zu rollen.

Hot Stone-Therapie für Anfänger
Wer zum ersten Mal eine Hot Stone-Therapie oder -Massage probieren möchte, findet hier eine erste Anleitungshilfe. Unabhängig davon, ob Sie Hot Stones für sich selbst nutzen oder die Therapie bzw. Massage bei jemand anderem ausführen möchten, ist zu beachten, dass Sie bei Schmerzen oder Beschwerden vorher mit Ihrem Arzt Rücksprache halten. Für manche Erkrankungen ist Kälte besser geeignet als Wärme oder umgekehrt.

Die Wahl der Steine
Keine Hot Stone-Therapie ohne Steine. Am besten eignen sich Steine, die besonders gut Kälte oder Wärme speichern wie Basaltstein oder Speckstein. Diese Steine fühlen sich auch sehr angenehm auf der Haut an. Wenn Sie selbst Steine suchen möchten, statt auf speziell für die Hot Stone-Therapie zusammengestellte Sets zum Beispiel von Hukka zurückzugreifen, sollten Sie darauf achten, dass die Steine rund und flach sind bzw. so rund, dass Sie sich gut für eine Massage eignen.

Verwendung der Steine
Bei der Massage wird der Stein nämlich einfach in die Handfläche gelegt und auf die jeweilige Körperstelle aufgelegt. Schon durch ein leichtes Bewegen der Hand vollführt der Stein eine angenehme Rollmassage. Flache Steine lassen sich nach dem Erwärmen oder Abkühlen besonders gut auf die Haut auflegen (ohne davonzurollen). Von der Grösse her genügt es, wenn die Steine maximal einen Handteller gross sind.

Flusskiesel
Wenn Sie die Möglichkeit haben, in der Natur (zum Beispiel an einem Fluss) Steine zu suchen, können Sie die Hot Stone-Therapie auch mit Flusskiesel probieren. Diese fühlen sich ebenfalls gut an, speichern die Wärme aber nicht so lang. Dazu sind die Hukka Specksteine besser geeignet, die lange Zeit warm oder kalt bleiben.

Steine erwärmen
Wie füllen sich die Steine nun mit Wärme? Im Schnitt genügt es, die Steine etwa eine Stunde lang in heisses Wasser zu legen. Dazu genügt auch ein Kochtopf, in dem ausreichend Wasser zum Kochen gebracht wird. Legen Sie die Steine vorsichtig hinein und lassen Sie sie 30 bis 60 Minuten darin kochen. Anschliessend sollte die Temperatur auf etwa 60 °C abkühlen.

Auch auf die Umgebung kommt es an
Inzwischen können Sie ein gemütliches Umfeld für die Massage bzw. Hot Stone-Therapie schaffen. Das Bett, die Couch oder eine Yoga-Matte eignen sich sicher gut dafür, eine angenehme Liegemöglichkeit zu bieten. Handtücher zum Unterlegen oder zum Zudecken sollten auf jeden Fall bereitgestellt werden. Wichtig ist auch, eine Zange oder einen Heber mit Abflussöffnungen für das Wasser zum Herausnehmen der Steine zur Hand zu haben. Wenn Sie die Massage mit den Hot Stones auch noch mit einem Öl kombinieren möchten, eignet sich dafür bereits etwas Speiseöl oder Kokosöl.

Massage mit Hot Stones
Vor dem Auflegen oder Massieren mit heissen Steinen ist zu beachten, dass heisse Steine niemals direkt auf die die Haut gelegt werden sollten. Legen Sie immer ein Handtuch dazwischen und achten Sie auf Ihre Empfindungen bzw. auf die Rückmeldungen der Person, für die Sie eine Hot Stone-Therapie vornehmen. Direkt auf die Haut sollten höchstens lauwarme Steine aufgelegt werden.

Entspannung ausklingen lassen
Besonders angenehm ist es, mit einer Massage zu beginnen und dann am Ende warme Steine noch für eine Weile auf den Rücken zu legen und dadurch die Entspannung ausklingen zu lassen (warme Steine mit einem Handtuch dazwischen bzw. lauwarme Steine auch direkt auf die Haut). Flache, kleine lauwarme Steine lassen sich auch gut zwischen die Finger oder Zehen stecken - eine besondere Erfahrung. Die aufgelegten Steine können 10-15 Minuten lang liegen bleiben.

Massage durch das Gewicht des Steins
Für die Massage sollten Sie die dafür vorgesehenen Steine rechtzeitig herausnehmen und noch etwas abkühlen lassen. In der Zwischenzeit können Sie zum Beispiel den Rücken oder die jeweilige Körperstelle einölen. Streichen Sie dann mit einem Stein in kreisenden Bewegungen über die Haut. Der Stein übernimmt dabei praktisch die Funktion des massierenden Daumens, Handballens oder der Knöchel am Handrücken und übt den nötigen Druck aus, während Sie ihn einfach sanft herumführen.

Immer in Bewegung bleiben
Verweilen Sie auf keiner Stelle, um auf jeden Fall unangenehme Empfindungen oder Verbrennungen zu vermeiden. Die Bewegungen sollten stattdessen fliessen. Sparen Sie die Wirbelsäule möglichst aus oder massieren Sie sie höchstens ganz leicht und vorsichtig mit einem schmalen Stein.

Vom Nacken bis zu den Beinen
Besonders entspannend ist es, im Nacken zu beginnen, wo die meisten Verspannungen sitzen, und dann langsam die Schultern entlang und den Rücken hinunter zu massieren. Wenn Sie einen Hukka Palm Stone verwenden, rollt der Stein auch fast von alleine. Bei der Massage der Beine empfiehlt es sich, aussen an den Beinen hinunter und innen an den Beinen hinauf zu massieren. Wenn Sie die Körpervorderseite massieren möchten, achten Sie darauf, nur ganz wenig Druck auszuüben, wobei das Gewicht der Steine zu berücksichtigen ist.

Hot Stone-Massage im Gesicht
Für das Gesicht eignen sich kleinere Steine. Sogar die Fusssohlen können in die Massage mit einbezogen werden. Dazu gibt es die Hukka Solejoy-Kombination aus zwei Massagekugeln aus Speckstein und eine Korkunterlage, um die Steine vor dem Davonrollen zu bewahren.

Massage mit kalten Steinen
Eine kribbelnd entspannende Wirkung lässt sich hingegen mit kalten Steinen erreichen. Dazu bringt Marmor zum Beispiel hervorragende Eigenschaften mit sich. Bei diesem Stein braucht es eventuell auch gar keine Vorkehrungen, wenn die Kühle des Steins ausreicht. Andernfalls können Sie die Steine (zum Beispiel Flusskiesel) eine Zeitlang in den Kühlschrank legen.

Sollte stets angenehm sein
Auch bei der Massage oder Auflage von kalten Steinen gilt, dass sich die Behandlung immer angenehm anfühlen sollte. Eine Besonderheit lässt sich mit kühlen Steinen erreichen, die von der Form und von ihrem Gewicht her dazu geeignet sind, auf die Augenhöhlen aufgelegt zu werden. Dafür sind zum Beispiel die Hukka Orbits in der Tat wie geschaffen.

Reinigung der Steine
Nach dem Ende der Hot Stone Massage geht es noch um die Reinigung der Steine. Dabei zeigt sich, dass bestimmte Steine auch in diesem Punkt bessere Eigenschaften haben als andere. Hundertprozentiger finnischer Speckstein, wie er sich in den Hot Stones von Hukka findet, ist zum Beispiel so beschaffen, dass er eine sehr geringe Porosität aufweist. Dadurch sammelt der Stein keinen Schmutz oder abgestorbene Hautzellen an und kann sehr leicht gereinigt werden - sogar im Geschirrspüler.
Publiziert am 17.09. von Eszter Langer