Haben Sie eine Frage?
  • Produktname/Artikelnr:
  • Mitteilung:
  • Name:
  • Email:
  • Telefon:
  • Mit dem Abschicken des Formulares erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten im Sinne der Datenschutzerklärung gespeichert werden.
Formular abschicken
Ein Fehler ist aufgetreten.
Stellen Sie sicher, dass Sie einen Text und eine korrekte Emailadresse angegeben haben.
 | Italiano | Français | English
Wellnessproducts.ch
Wellnessproducts.ch
Sie haben 0 Artikel im Einkaufswagen

Wellnessproducts > Inhalatoren und Vernebler

Welche Vorteile haben Inhalatoren?

Inhalatoren sind leistungsstarke medizinische Geräte, die dort ansetzen, wo eine Behandlung mit Tabletten oder Spritzen aufgrund der langsameren Wirkung und unerwünschten Nebenwirkungen an ihre Grenzen stösst.

21407.jpg
Technische Perfektionierung
Was einst als einfache Inhalation mit dem Kopf über einem Topf mit heissem Wasser oder Kochsalzlösung praktiziert wurde, ist heute mit weitaus moderneren Hilfsmitteln und noch effizienterer Wirkung möglich. Denn der Wasserdampf ist durch die Grösse seiner Teilchen doch nicht in der Lage, in alle Winkel der Atemwege zu gelangen. Dazu braucht es einen sehr viel feineren Nebel. Seit der Entwicklung von Inhalationsgeräten gelingt es ausserdem auch, spezielle medizinische Wirkstoffe direkt an die Atemwege zu senden. Da die Wirkstoffe und Medikamente dabei in mikroskopisch feinen Nebel umgewandelt werden, sind Inhalatoren oft auch als „Vernebler“ bekannt.

Wirkstoffe am richtigen Ort
Bei hartnäckigen oder chronischen Atemwegserkrankungen wie Erkältungen, Bronchitis und Asthma bronchiale sind Inhalatoren oft die besten Behandlungsgeräte. Sie sind darauf ausgerichtet, die lindernden Heilmittel direkt an den Ort zu bringen, wo sie wirken sollen: nämlich in die oberen oder unteren Atemwege. Zu den oberen Atemwegen zählen Nase und Hals, zu den unteren Atemwegen der Bereich der Bronchien und die Lunge.

Ärztlicher Rat
Wichtig ist, die Empfehlung Ihres Arztes einzuholen: Wenn Ihnen bei Asthma, Bronchitis oder COPD (Chronisch obstruktiver Lungenerkrankung), Mukoviszidose oder hartnäckiger Erkältung zur Verwendung eines Inhalationsgerätes geraten wird, sollten Sie mit Ihrem Arzt auch abklären, mit welcher Medikamentenlösung oder mit welchem Inhalationspräparat Sie Ihren Inhalator befüllen sollten.

Passendes Mittel
Ein Inhalationsgerät ist in der Lage, Medikamentenlösungen oder Aerosole gezielt und rasch in die Atemwege zu transportieren. Alles, was Sie dann dabei tun müssen, ist nur kräftig einzuatmen (bei Pulverinhalatoren) oder ein- und auszuatmen (bei Verneblern). Manche Inhalatoren für unterwegs haben das Medikament bereits inkludiert - diese sind zum Beispiel bei Asthmaanfällen hilfreich. Andere Geräte werden vor Beginn der Inhalation mit der Medikamentenlösung befüllt.

Zubehörteile
Dementsprechend gibt es Inhalatoren mit fixem Mundstück oder mit austauschbarem Mundstück oder Maske - sowie auch mit Kinderzubehör. Wichtig sind eine gute Reinigung der abwaschbaren Teile nach der Behandlung sowie eine regelmässige Desinfizierung (empfehlenswert sogar nach jeder Anwendung).

Einfache Handhabung
Sowie die Wirkung und Handhabung des Inhalationsgerätes erkundet wurden, ist die Anwendung relativ einfach: das Gerät wird mit der Inhalationslösung befüllt, das Mundstück zwischen die Zähne genommen bzw. die Maske aufgesetzt und das Gerät eingeschaltet. Das Inhalationsgerät übernimmt die Arbeit, das Medikament so zu vernebeln, dass es rasch und unmittelbar in die Atemwege gelangt. Nach der Verwendung wird das Gerät ausgeschaltet und die abwaschbaren Einzelteile gereinigt bzw. desinfiziert.

Inhalator für Kinder
Bei Kindern, die unter Atemwegserkrankungen leiden und vom Arzt eine Behandlung mit einem Inhalator verschrieben bekommen haben, ist es wichtig, auf das entsprechende Zubehör zu achten (Mundstück, Kindermaske) und bei der richtigen Verwendung zu helfen. Manche Inhalatoren eignen sich sogar für Babys und können nicht nur bei Erkältungen Linderung verschaffen, sondern auch bei Allergien oder verstopfter Nase.

Kostenerstattung
Übrigens werden die Kosten für das Inhalationsgerät zum Teil bzw. zur Gänze von der Krankenkasse übernommen (Höchstvergütungsbetrag: CHF 350.00), wenn das Gerät von einem Arzt verschrieben wurde.
Publiziert am 17.09. von Eszter Langer