';
Haben Sie eine Frage?
  • Produktname/Artikelnr:
  • Mitteilung:
  • Name:
  • Email:
  • Telefon:
  • Mit dem Abschicken des Formulares erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten im Sinne der Datenschutzerklärung gespeichert werden.
Formular abschicken
Ein Fehler ist aufgetreten.
Stellen Sie sicher, dass Sie einen Text und eine korrekte Emailadresse angegeben haben.
 | Italiano | Français | English
Wellnessproducts.ch
Wellnessproducts.ch
Sie haben 0 Artikel im Einkaufswagen

Wellnessproducts > Gewichtskontrolle

Welche Digitalwaage wählen?

Bei der Entscheidung für eine Digitalwaage sollte nicht nur das Design eine Rolle spielen. Auch nützliche Zusatzfunktionen, die andere Waagen nicht bieten, sowie die maximale Tragkraft können wichtige Faktoren sein.
omron_HBF-511-T_BF511-tuerkis_product.jpg
Vielseitiges Angebot
Eine mit Naturkieseloberfläche, eine umweltfreundliche mit Solarenergie oder eine weiss-transparente mit einem Hauch Magie? Welche Digitalwaage könnte die passende sein? Die wichtigste Frage betrifft unter Umständen das Maximalgewicht: Mit wie viel Kilogramm ist die Waage maximal belastbar. Die meisten Waagen haben ein grosszügiges Limit bis zu 150 kg, manche sogar mehr.

Waagen für Übergewichtige
Mit 200 kg am meisten belastbar ist die Beurer GS51, die mit 39 x 30 cm auch über eine extra grosse Trittfläche verfügt. Wenn die Entscheidung auf jeden Fall auf eine Digitalwaage fällt, ist auch die Display bzw. Zifferngrösse interessant. Gilt es, eine Waage zu haben, auf der die Werte besonders gross angezeigt werden und damit leichter lesbar sind? Da ist zurzeit die Beurer PS45 unschlagbar, die das Gewicht mit 60 mm Zifferngrösse anzeigt.

Beleuchtetes Display
Oder wäre vielleicht auch eine farbige Display-Beleuchtung von Vorteil, wie sie die Beurer GS42 zur besseren BMI-Einstufung bietet? Zusatzfunktionen wie die BMI-Einstufung, über die auch die Beurer PS41 verfügt, finden sich übrigens nicht bei allen Digitalwaagen, sondern eher bei den Körperdiagnosewaagen.
Quick-Start-Funktion
Dann gibt es auch noch die Überlegung, eine völlig batteriefreie Digitalwaage zu wählen, die mit Solarzellen ausgestattet ist wie die Medisana PSS oder die Beurer GS50. Auch die Einschalttechnik kann ein wichtiges Kriterium sein. Bei fast allen Digitalwaagen muss man sich längst schon nicht mehr bücken und auf einen Einschaltknopf drücken. Stattdessen gibt es die Möglichkeit der Quick-Start-Funktion, bei der sich die Waage einschaltet, sowie Sie sich einfach daraufstellen.

Vibration on-Technik
Oder die Vibration on-Technik, bei der die Waage mit einem Erschütterungssensor ausgestattet ist. Einmal zur kurz draufschlagen und die Waage schaltet sich ein. Bei der Tap on-Technik ist es ähnlich, tippen Sie zum Einschalten der Waage einfach schnell und kurz mit dem Fuss auf die Trittfläche.

Minimalistisch, magisch oder massierend
Auch wenn die Digitalwaage wahrscheinlich täglich verwendet wird, ist es von Vorteil, wenn sie auch von einer möglichst flachen Bauweise charakterisiert ist. So lässt sie sich bei Bedarf leicht einmal unter ein Möbelstück schieben. Damit ist auch der wichtige Punkt Design angesprochen. Schliesslich sollte die Digitalwaage auch zur Wohnumgebung passen. Die grosse Auswahl an Designwaagen hilft dabei sicherlich.

Wiegen mit Massage
Und wenn die Entscheidung dennoch schwer fällt, könnte es vielleicht eine so minimalistisch dezente Waage wie die Magic Blossom PS40 von Beurer sein, deren LED-Display nach der Verwendung einfach verschwindet. Oder Sie setzen gezielt auf ein ganz bestimmtes Material und geniessen z.B. die Naturkieseloberfläche der Beurer PS 890, die Ihnen beim Abwiegen sanft die Füsse massiert.

Publiziert am 17.09. von Eszter Langer