Haben Sie eine Frage?
  • Produktname/Artikelnr:
  • Mitteilung:
  • Name:
  • Email:
  • Telefon:
  • Mit dem Abschicken des Formulares erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten im Sinne der Datenschutzerklärung gespeichert werden.
Formular abschicken
Ein Fehler ist aufgetreten.
Stellen Sie sicher, dass Sie einen Text und eine korrekte Emailadresse angegeben haben.
 | Italiano | Français | English
Wellnessproducts.ch
Wellnessproducts.ch
Sie haben 0 Artikel im Einkaufswagen

Wellnessproducts > Wellness drinnen & draussen

5 Wellnessaktivitäten im Sommer

Sommer bedeutet für viele: Urlaub, Sonne und vielleicht auch Meer. Zu kaum einer anderen Jahreszeit kann die Haut so viel Sonne, Luft und Wasser tanken, wie im Sommer. Dabei kommt es auch darauf an, den Körper richtig vorzubereiten, zu pflegen und zu schützen.
elle_60600_FCE60_application.jpg
Richtige Tageszeit wählen
Die Sonne steht hoch am Horizont und es hält einen kaum noch im Zimmer. Dennoch ist Vorsicht vor der Hitze geboten! Es ist immer wichtig die richtige Uhrzeit zu wählen, um dann mit Genuss der Freizeitaktivität nachgehen zu können. So wie wir im Winter eislaufen, so schnallen wir im Sommer doch gleich einmal die Skates an und zischen los in der freien Natur. Ob auf der Skaterbahn oder gemütlich auf präparierten Wegen entlang - es schadet nie, sich hiermit einen Spass zu gönnen.

Inlineskaten
Neben den vielen Radfahrern, die schon im Frühling unterwegs sind, so starten nun die Inlineskater voll durch. Mit viel Elan und voller Freude geht es los. Doch Achtung! Ein Helm rettet wie bei vielen anderen Winter- oder auch Sommersportarten das Leben und schützt vor bleibenden Schäden. Mit den richtigen Schützern (Knie, Ellbogen, Handfläche) kann man schön in den Tag rein starten. Viele Kilometer sind hier einfach bezwingbar, nur den Gegenwind sollte man nicht unterschätzen. Dieser erschwert schon mal die Fahrt, aber meistens hat man dann entweder bei der Hin- oder Rückfahrt dann Rückenwind und alles läuft wie von allein.

Gute Ausrüstung und Schutz
Schuhe gut zuschnallen und ein sicherer Halt sind extrem wichtig, um nicht umzuknicken. Aufwärmen schadet nie, ist aber in dem Fall nicht unbedingt ein 'Muss'. Inlineskaten sieht einfach aus und kommt einem vielleicht nicht sehr sportlich vor, ist es aber. Man baut nicht extrem viele Muskeln und Ausdauer aus, sondern man lernt im Unterbewussten den Gleichgewichtssinn zu wahren. Durch das andauernde Stabilisieren des Körpers bei der Fahrt, ist die Bein und Körpermuskulatur ständig in Arbeit und daher immer aktiv. Als geübter Fahrer kann man schon mal schnell seine Runden drehen, doch ist Übung mit den Fersenbremsen gefragt. Die meisten haben einen Stoppel hinten drauf, und so wird einem das Stehenbleiben einfach gemacht.

Schwimmen im See oder im Pool
Was gibt es Schöneres als einen ruhigen Tag am See oder am Pool zu verbringen. Becken für geübte Schwimmer sind meist überall vorhanden, somit ist für alle Altersklassen und für Könner regelrecht viel Platz um sich genüsslich im Wasser auszutoben. Warum nicht ein paar Längen schwimmen und sich dann am Beckenrand ausruhen. Die wohl perfekteste Art den ganzen Körper fit zu halten. Arm und Beinmuskulatur werden aktiv betätigt und der Muskelaufbau angeregt.

Sonnenschutz nicht vergessen
Nie jedoch sollte man vergessen sich für den Aufenthalt an der Sonne gut mit Sonnencreme einzuschmieren, um einem Sonnenbrand zu entgehen. Auch im Wasser erreichen die Sonnenstrahlen unsere Haut. Für etwas Empfindlichere gibt es Schwimmhauben oder auch Ohrstöpsel, die uns schützen. Und durch gute Sonnenbrillen sind auch die Augen geschützt. Somit kann den Wasserflöhen nichts mehr im Wege stehen, um den Tag perfekt zu geniessen. Ob im Sportbecken oder im Whirlpool. Auch im Thermalbad kann man sich nach einem sportlich aktiven Tag ausruhen, um wieder für den nächsten Tag top fit vorbereitet zu sein. Massagebecken sind heute schon ziemlich verbreitet, darin können wir ruhig unsere Muskelzonen von Hals an bis zum Fuss massieren lassen. Dies gibt nicht nur Kraft in den jeweiligen Energiezonen, sondern sorgt stets für Entspannung pur. Das Element Wasser birgt aber auch Gefahren denen wir vorbeugen können.

Beim Schwimmen zu beachten
Die goldenen Regeln sollten hierbei wohl schon allerlei bekannt sein, wie etwa nie mit vollem Bauch ins Wasser zu gehen. Weiteres sind unbekannte Gewässer zu meiden, zumindest nur in Begleitung aufzusuchen, um etwaigen Gefahren entkommen zu können. Sprünge in undurchsichtige Gewässer haben wie so oft schon unschöne Überraschungen mit sich gebracht. Nach einem schönen Tag am Pool oder in anderen Gewässern kann man sich schon mal schön in der Sonne bräunen lassen und mal für eine Weile zurücklehnen, um vom langen und anstrengenden Tag Abstand zu gewinnen.

Wasserski
Zwei weitere Freizeitaktivitäten, die wir nicht nur im Wasser sondern auch auf dem Wasser unternehmen können sind sowohl das Segeln als auch Wasserski. Letzteres ist wohl ziemlich anstrengend, vor allem für Anfänger, da der Start nicht wirklich sehr leicht ist. Es ist schwer, auf dem Wasser die Balance zu halten, aber dennoch ist es eine herrliche Sache wenn es einem dann doch noch gelingt, sich länger auf den Brettern zu halten. Es ist sicherlich eine anstrengende und Kraftraubende Sportart, die aber dennoch mit viel Geschick und Können gemeistert werden kann.

Segeln
Segeln kann ohne Vorkenntnisse nicht betrieben werden, aber dafür gibt es zahlreiche Schulen für Segelkurse. Dort wird dann das, was man in der Theorie schnell lernt, in der Praxis so bald als möglich umgesetzt. Auf der See ist vor Unwetter zur Vorsicht geraten, sowie vor hohem Wellengang. Im Sommer ist es aber wirklich eine ganz besondere Wonne, einfach mal raus zu fahren und sich frei zu fühlen auf dem Wasser, ungestört von anderen Leuten.
Publiziert am 17.09. von Eszter Langer